Anzeige der Erbringung von gelegentlichen und vorübergehenden Dienstleistungen in Luxemburg (handwerkliche oder industrielle Tätigkeiten)

Letzte Änderung dieser Seite am 04-11-2015

Als gelegentliche und vorübergehende Dienstleistung gilt jede auf luxemburgischem Gebiet von auf dem Gebiet der Schweiz oder eines Mitgliedstaats des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) niedergelassenen Dienstleistern erbrachte Handlung, bei der es sich weder um ein innergemeinschaftliches Warenliefer- oder Erwerbsgeschäft noch um eine Wareneinfuhr handelt.

Handwerks- oder Industrieunternehmen, die vorübergehende Dienstleistungen auf luxemburgischem Staatsgebiet erbringen, müssen diese bei der Generaldirektion KMU und Unternehmertum (Direction générale PME et Entrepreneuriat) anzeigen.

Formulare / Online-Dienste

Erledigen Sie Ihren Vorgang:

* Kann online via MyGuichet eingereicht werden

Zielgruppe

Auf dem Gebiet der Schweiz oder eines EWR-Mitgliedstaats niedergelassene Unternehmen gelangen in den Genuss des freien Dienstleistungsverkehrs auf der Grundlage des Grundsatzes der gegenseitigen Anerkennung der Qualifikationen.

Unternehmen aus dem EWR oder der Schweiz mit Tätigkeiten handwerklicher (Lebensmittel, Mode, Gesundheit, Mechanik, Bauwesen, Kommunikation, Medien, Kunst) oder industrieller Art müssen ihre Dienstleistungen jedoch bei der Generaldirektion KMU und Unternehmertum anzeigen.

Unternehmen aus dem EWR oder der Schweiz mit Tätigkeiten auf dem Gebiet der kaufmännischen und freien Berufe, die ihrerseits eine Niederlassungsgenehmigung benötigen (Architekten und Ingenieure, Steuerberater, Vermessungstechniker, Berater in Sachen geistiges Eigentum, Wirtschaftsberater) sind von der Anzeigepflicht befreit.

Der Europäische Wirtschaftsraum (EWR) ist eine wirtschaftliche Union, zu der die 27 EU-Mitgliedstaaten und 3 der 4 Mitgliedstaaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) gehören. Die Schweiz ist durch bilaterale Abkommen damit verbunden.

Vorgehensweise und Details

Anzeige

Handwerks- oder Industrieunternehmen müssen eine Anzeige einer gelegentlichen und vorübergehenden Dienstleistung auf luxemburgischem Staatsgebiet an die Generaldirektion KMU und Unternehmertum senden.

Dieser Anzeige sind folgende Unterlagen beizulegen:

  • eine von der zuständigen Berufskammer des Herkunftslandes ausgestellte EG-Bescheinigung oder jeder sonstige Nachweis dafür, dass der Anzeigende in seinem Herkunftsland befugt ist, die jeweilige Tätigkeit auszuüben;
  • ein Beleg über die Zahlung der Verwaltungsgebühr, d. h.:
    • entweder eine bei der Einregistrierungs- und Domänenverwaltung (Administration de l'enregistrement et des domaines - AED) erworbene Steuermarke von 24 Euro;
    • oder ein Überweisungsbeleg über 24 Euro auf das Konto der AED (IBAN: LU09 1111 7026 5281 0000, BIC : CCPLLULL, mit dem Verwendungszweck: „Verwaltungsgebühr”).
Die Generaldirektion KMU und Unternehmertum kann zudem Folgendes verlangen:
  • einen Nachweis für die Staatsangehörigkeit des Anzeigenden;
  • im Falle von Berufen im Sicherheitswesen, einen Nachweis für eine straffreie Vergangenheit;
  • gegebenenfalls einen beliebigen Nachweis dafür, dass der Dienstleister während der letzten 10 Jahre tatsächlich während mindestens 2 Jahren der betreffenden Tätigkeit nachgegangen ist.
    Im Allgemeinen reicht die Eintragung im Handelsregister des Herkunftslandes nicht, um diesen Nachweis zu erbringen.

Gültigkeit der Anzeige und Beginn der Dienstleistung

Die Anzeige gilt für 12 Monate und kann erneuert werden.

Nach dieser Anzeige schickt die Generaldirektion KMU und Unternehmertum ein Schreiben an den Anzeigenden, die ihm als Beleg bei anderen eventuell betroffenen Verwaltungen dienen kann.
Die Arbeiten können jedoch vor Erhalt dieses Belegs beginnen.

Bei in Luxemburg reglementierten Berufen, die Auswirkungen im Bereich Gesundheit oder öffentliche Sicherheit haben (Heizungs-, Lüftungs- und Kälteanlagenbauer, Elektriker, Hebezeugmonteur oder Zimmermann-Dachdecker-Blechschmied), muss der Dienstleister jedoch abwarten, dass die Verwaltung seine Qualifikationen überprüft.
Wenn jedoch nach einem Monat keine Antwort der Verwaltung vorliegt, können Dienstleistungen ausgeführt werden.

Bei gelegentlichen und vorübergehenden Dienstleistungen in Luxemburg sind in der Regel weitere Verpflichtungen einzuhalten, dies in Sachen:

Erneuerung der Anzeige

Im Falle einer Erneuerung der Anzeige muss das Unternehmen der Generaldirektion KMU und Unternehmertum folgende Unterlagen zukommen lassen:

  • aktuelle Nachweise dafür, dass es immer noch in seinem Herkunftsland niedergelassen und befugt ist, die Dienstleistungen, die es in Luxemburg erbringen möchte, dort zu erbringen;
  • einen Beleg über die Zahlung der Verwaltungsgebühr von 24 Euro.

Zuständige Kontaktstellen

Wirtschaftsministerium
19-21, boulevard Royal
L-2449 - Luxemburg
Luxemburg
Tel: (+352) 247-74700
Fax: (+352) 247-74701
E-Mail: info.pme@eco.etat.lu

Öffnungszeiten
montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr