Anmeldung zur Mehrwertsteuer

Letzte Änderung dieser Seite am 01-01-2013

Diese Seite wird derzeit aktualisiert.

Die Mehrwertsteuer (MwSt.) (Taxe sur la valeur ajoutée) ist eine Verbrauchsteuer. Es handelt sich um eine Steuer auf den Umsatz, die sich aus dem Endverbrauch ergibt und die in jeder Geschäftsstufe auf den Umsatz der verschiedenen Wirtschaftsbeteiligten erhoben wird.

Sie bezieht sich auf die einzelnen Geschäfte einer Wirtschaftstätigkeit und betrifft den Mehrwert, den ein Produkt erzielt.

Die Mehrwertsteuer ist grundsätzlich neutral und fließt nicht in den Selbstkostenpreis ein: Die Steuerpflichtigen berechnen zunächst die Mehrwertsteuer durch Anwendung des Steuersatzes auf den erwirtschafteten Umsatz. Der errechnete Betrag wird anschließend um die Mehrwertsteuer (Vorsteuer) gemindert, die dem Steuerpflichtigen durch seine Zulieferer in Rechnung gestellt wurde.

Um sich für Zwecke der Mehrwertbesteuerung zu registrieren, muss das Unternehmen einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung bei der Einregistrierungs- und Domänenverwaltung (Administration de l’enregistrement et des domaines - AED) einreichen.

Formulare / Online-Dienste

Erledigen Sie Ihren Vorgang:

Zielgruppe

Im Allgemeinen muss jede mehrwertsteuerpflichtige Person die MwSt. anmelden.

Mehrwertsteuerpflichtig im Sinne des Mehrwertsteuergesetzes ist jeder, der selbständig und für gewöhnlich einer Wirtschaftstätigkeit nachgeht, dies unabhängig vom Zweck oder dem Ergebnis dieser Tätigkeit und dem Ort der Ausführung.

Die Mehrwertsteuerpflicht wurde hinsichtlich der Bestimmung des Ortes der Leistungserbringung ausgeweitet, d. h.:

  • ein teilweise Steuerpflichtiger wird als steuerpflichtig im Hinblick auf alle für ihn erbrachten Dienstleistungen angesehen.
  • eine nicht mehrwertsteuerpflichtige zu Zwecken der MwSt. registrierte juristische Person wird im Hinblick auf alle für sie erbrachten Dienstleistungen als steuerpflichtig angesehen.

Diese Ausweitung der Steuerpflicht bewirkt, dass diese beiden Kategorien von Leistungsempfängern in Luxemburg steuerpflichtig sind, da sie als Steuerpflichtige gelten, wenn sie diese Dienstleistungen empfangen. Das bedeutet, dass sie diese über die Umkehrung der Steuerschuldnerschaft versteuern müssen.

Vorgeschriebene Registrierung

Folgende Personen müssen sich für die MwSt. registrieren:

  • in Luxemburg niedergelassene Personen, die eine steuerpflichtige Tätigkeit aufnehmen und davon ausgehen, dass ihr Jahresumsatz 25.000 Euro überschreitet
  • nicht in Luxemburg niedergelassene oder wohnhafte Personen, die dort aber mehrwertsteuerpflichtige Geschäfte (z. B. gelegentliche und zeitweilige Dienstleistungen, wie die Leistungen im Zusammenhang mit in Luxemburg gelegenen Immobilien sowie die Lieferung von Gütern einschließlich Installation oder Montage in Luxemburg) tätigen, für die die Steuer fällig ist, und zwar unabhängig vom erzielten Jahresumsatz ;
  • Personen, die grundsätzlich mehrwertsteuerpflichtig sind, jedoch von der MwSt. befreit sind (siehe unten stehende Ausnahmeregelungen) sowie nicht steuerpflichtige juristische Personen, die einen innergemeinschaftlichen Erwerb von Gütern tätigen, dessen Jahresvolumen sich ohne Steuern auf mehr als 10.000 Euro beläuft;
  • in Luxemburg niedergelassene mehrwertsteuerpflichtige Personen, die nur Geschäfte tätigen, die keinen Anspruch auf Vorsteuer begründen, und die einen ausländischen Steuerpflichtigen mit der Erbringung von Leistungen zu ihren Gunsten beauftragen, für die der Leistungsempfänger steuerpflichtig ist;
  • in Luxemburg niedergelassene mehrwertsteuerpflichtige Personen, die nur Geschäfte tätigen, die keinen Anspruch auf Vorsteuerabzug begründen, und die steuerpflichtige Dienstleistungen erbringen, deren Ausführungsort in einem EU-Mitgliedstaat liegt und für die der Leistungsempfänger steuerpflichtig ist;
  • in Luxemburg niedergelassene Personen, die der Pauschalbesteuerung für Land- und Forstwirtschaft unterliegen und alkoholische Getränke oder Holz im jährlichen Umfang von mehr als 25.000 Euro liefern;
  • in einem anderen EU-Mitgliedstaat niedergelassene und von der MwSt. betroffene Personen, die durch Übernahme von Versand und Transport Güter an nicht mehrwertsteuerpflichtige Personen liefern, deren Wert jährlich 100.000 Euro übersteigt. Diese Kategorie von Güterlieferungen wird gemeinhin als „Fernabsatz” bezeichnet.

Befreiung von der Registrierung für mehrwertsteuerliche Zwecke

Folgende Personen sind von der Registrierung für mehrwertsteuerliche Zwecke befreit:

  • Personen, die im Einzelfall die Lieferung eines Neufahrzeugs übernehmen;
  • steuerpflichtige Personen, die:
    • keine feste Betriebsstätte in Luxemburg haben und ihre Tätigkeit ausschließlich im Ausland ausüben;
    • keine feste Niederlassung in Luxemburg unterhalten, nur Waren einführen, für die sie mehrwertsteuerpflichtig sind, und die die Möglichkeit der Steuervertretung in Anspruch nehmen;
    • in Luxemburg keine feste Niederlassung unterhalten und hier nur steuerpflichtigen Tätigkeiten nachgehen, für die der Erwerber bzw. der mehrwertsteuerpflichtige Kunde die Steuer entrichten muss;
    • eine Tätigkeit ausüben, deren Ausführungsort in Luxemburg liegt, die jedoch gänzlich steuerbefreit ist und die keinen Anspruch auf Vorsteuerabzug begründet (z. B. Ärzte, Zahnärzte, Krankenhäuser, Schulen und Hochschulen, usw.);
    • in den Genuss der Pauschalbesteuerung für Land- und Forstwirte gelangen;
    • von der Mehrwertsteuer befreit sind (Steuerbefreiung von Kleinunternehmen).

Freiwillige Registrierung für mehrwertsteuerliche Zwecke

Folgende Personen können sich für mehrwertsteuerliche Zwecke registrieren:

  • Personen, die auf die Steuerbefreiung für Verkäufe sowie Vermietung von Immobilien verzichten wollen und für die Regelbesteuerung dieser Umsätze optieren;
  • in Luxemburg niedergelassene Personen, deren jährlicher Umsatz ohne Steuern weniger als 25.000 Euro beträgt, die jedoch für die Regelbesteuerung optiert haben;
  • steuerpflichtige Personen, die einer völlig steuerbefreiten Tätigkeit nachgehen und somit keinen Anspruch auf Vorsteuerabzug haben, oder die von der Steuerbefreiung von Kleinunternehmern oder einer Pauschalbesteuerung profitieren, sowie nicht steuerpflichtige juristische Personen mit Sitz in Luxemburg, die innergemeinschaftlichen Erwerb von Gütern im Umfang von weniger als jährlich 10.000 Euro ohne Steuern tätigen, aber für die Besteuerung dieser Erwerbsgeschäfte in Luxemburg optieren wollen;
  • Unternehmer, die in einem anderen Mitgliedstaat der EU niedergelassen und für mehrwertsteuerliche Zwecke registriert sind, und die – inklusive Versand oder Transport – Güter an nicht mehrwertsteuerlich registrierte Personen liefern (Fernabsatz), die in Luxemburg niedergelassen oder wohnhaft sind, wobei der Wert dieser Güter jährlich 100.000 Euro nicht übersteigt, und die für die Anwendung der Regelbesteuerung in Luxemburg optiert haben;
  • in Luxemburg niedergelassene Personen, die der Pauschalbesteuerung für Land- und Forstwirte unterliegen und für die Regelbesteuerung optiert haben.

Im Vorfeld zu erledigende Schritte

Vor der Registrierung für mehrwertsteuerliche Zwecke müssen Unternehmer ein Bankkonto oder Postscheckkonto bei einer luxemburgischen oder ausländischen Bank eröffnen.

Fristen

Die Registrierung für mehrwertsteuerliche Zwecke muss erfolgen:

  • bei Steuerpflichtigen, die nicht von der Registrierungspflicht befreit sind, innerhalb von 15 Tagen nach der Aufnahme der Tätigkeit;
  • vor dem ersten Tag des Monats, der auf den Monat folgt, in dem die Obergrenze der Steuerbefreiung überschritten wird (während desselben Kalenderjahres);
  • bei Steuerpflichtigen, die von der Registrierungspflicht befreit sind, und bei nicht steuerpflichtigen juristischen Personen vor der Durchführung der folgenden Geschäfte:
    • Erbringung von Dienstleistungen auf dem Staatsgebiet eines anderen Mitgliedstaates, für die nur der Kunde steuerpflichtig ist;
    • Geschäfte zum innergemeinschaftlichen Erwerb von Gegenständen, die der luxemburgischen Mehrwertsteuer unterliegen;
    • Annahme von Dienstleistungen bei Dienstleistern mit Sitz außerhalb des Großherzogtums, für die der Kunde die Mehrwertsteuer entrichten muss.

Vorgehensweise und Details

Erstanmeldungen

Um sich zur Mehrwertsteuer anzumelden, muss der Steuerpflichtige entsprechend seiner persönlichen Situation bei der zuständigen Steuerbehörde eine Mehrwertsteuer-Betriebsanmeldung oder eine Mehrwertsteuer-Betriebsanmeldung (I.G.E.) einreichen, d.h.:

Die Erklärungen können entweder online via MyGuichet oder postalisch mittels der betreffenden Formulare (siehe oben unter „Formulare/ Onlinedienste”) getätigt werden.

Anmerkung: Steuerpflichtige, die in Luxemburg eine berufliche oder gewerbliche Tätigkeit ausüben, deren Firmensitz sich nicht in Luxemburg, jedoch innerhalb der EU befindet, werden beim Steueramt Luxemburg 10 (Bureau d’imposition Luxembourg 10) registriert.

Dem Antrag beizufügende Belege und Angaben

Bei juristischen Personen (Gesellschaften) müssen der Erstanmeldung beiliegen:

  • eine Kopie der Gründungsurkunde in französischer oder deutscher Sprache
  • eine Kopie des Personalausweises (oder Reisepasses) der Gesellschafter gemäß den Namensangaben in der Gründungsurkunde und/oder der Geschäftsführer/Verwaltungsratsmitglieder der Gesellschaft.

Bei natürlichen Personen ist der Erklärung beizufügen:

  • eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses des Steuerpflichtigen.

Es sind insbesondere die folgenden Angaben im Formular zur steuerlichen Erfassung anzugeben:

  • bei einer Gesellschaft:
    • Name der Gesellschaft
    • Rechtsform
    • Adresse des Gesellschaftssitzes
    • Datum der Gründungsurkunde und bei luxemburgischen Gesellschaften, sofern verfügbar, die Nummer des Amtsblattes Mémorial C, in dem die Veröffentlichung erfolgte, ansonsten Angabe des Vermerks „Veröffentlichung folgt demnächst”
    • Namen und Adressen der Gesellschafter gemäß Namensangaben in der Gründungsurkunde und/oder der Geschäftsführer/Verwaltungsratsmitglieder der Gesellschaft
  • bei einer natürlichen Person:
    • Name und Vorname des Steuerpflichtigen
    • Personenstand
    • Art und Ort der Tätigkeit
    • Angaben zur privaten Anschrift
  • Nummer des Bank- oder Postscheckkontos bei einer luxemburgischen oder ausländischen Bank (IBAN + BIC)
  • Datum der tatsächlichen Aufnahme der Tätigkeit, das für die erste Periode, für die eine MwSt.-Erklärung einzureichen ist, maßgebend ist
  • Geschäftsjahr
  • Angabe, ob innergemeinschaftliche Geschäfte für Warenlieferungen oder Dienstleistungserbringung beabsichtigt sind
  • geschätzter Jahresumsatz ohne Steuerabzug (diese Schätzung
    ist ein Wert, durch den ermittelt wird, wie oft die Erklärungen einzureichen sind):
Voranmeldungszeitraum/Besteuerungszeitraum der MwSt.-Erklärung

Umsatz < 112.000 Euro

112.000 < Umsatz < 620.000 Euro

Umsatz > 620.000 Euro

Mehrwertsteuerjahreserklärung

Vierteljährliche Mehrwertsteuervoranmeldung UND Mehrwertsteuerjahreserklärung

Monatliche Mehrwertsteuervoranmeldung UND Mehrwertsteuerjahreserklärung

Das zuständige Steueramt entscheidet über den Meldeantrag des Antragstellers. Zusätzlich zu den bereits für die Ersterklärung gemachten Angaben kann die Verwaltungsbehörde weitere Informationen oder Unterlagen im Zusammenhang mit der Wirtschaftstätigkeit der Person verlangen, die die Besteuerung oder die Vergabe einer Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer beantragt.

Vergabe der Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer

Unmittelbar nach der Anmeldung zur Mehrwertsteuer erhält der Steuerpflichtige (bzw. die steuerpflichtige juristische Person) eine Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer, die sich aus dem Präfix „LU“ und einem persönlich zugewiesenen einmaligen Block aus 8 Ziffern zusammensetzt.

Die Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer wird im innergemeinschaftlichen Warenverkehr verwendet.

Bei der Korrespondenz mit der Behörde verwendet der Steuerpflichtige trotzdem die elfstellige Sozialversicherungsnummer (Matricule), die ihm zugewiesen wurde:

  • von der Sozialversicherung bei seiner ersten Anmeldung in Luxemburg, wenn es sich um eine natürliche Person handelt;
  • vom Staatlichen Zentrum für Informationstechnologie (Centre informatique des technologies de l'Etat - CTIE) im Anschluss an die Veröffentlichung der Gründungsurkunde im Mémorial, wenn es sich um eine juristische Person handelt.

Zuständige Kontaktstellen