Einen ausländischen Hochschulabschluss anerkennen lassen

Letzte Änderung dieser Seite am 04-09-2012

Die Anerkennung von Diplomen ist für den Zugang zu bestimmten Funktionen und reglementierten Berufen erforderlich, insbesondere für die Zulassung zum Lehramt in Geistes- und Naturwissenschaften, für die Ausübung von Berufen der Medizin, der Zahnmedizin, der Veterinärmedizin, der Pharmazie sowie für die Aufnahme in die Rechtsanwaltskammer.

Die formelle Anerkennung eines im Ausland erworbenen Hochschulabschlusses erfolgt:

Die Eintragung der nationalen Diplome erfolgt von Amts wegen.

Zielgruppe

Die Anerkennung ist erforderlich für den Zugang zu den Laufbahnen des Lehramts in Geistes- und Naturwissenschaften, der Medizin, der Zahnmedizin, der Veterinärmedizin, der Pharmazie und des Rechts.

Die Anerkennung der Diplome betrifft alle Anwärter für einen reglementierten Beruf, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit.

Voraussetzungen

Um eine Anerkennung seines Hochschulabschlusses zu beantragen, muss der Antragsteller seinem Antrag ebenfalls eine Kopie seines Abschlusszeugnisses des Sekundarunterrichts hinzufügen.

Falls er dieses im Ausland erworben hat (A-Level, Abitur, Baccalauréat, Bachillerato, Certificat d'enseignement secondaire supérieur, High School diploma, Maturità, Selectividad, usw.) muss er zuerst die Anerkennung der Gleichwertigkeit dieses Zeugnisses mit dem luxemburgischen Abschlusszeugnis des Sekundarunterrichts beantragen.

Vorgehensweise und Details

Modalitäten zur Anerkennung eines Hochschuldiploms

Die Anerkennung eines ausländischen Hochschuldiploms oder -titels ist im Hinblick auf den Zugang zu einem reglementierten Beruf erforderlich.

Reglementierte Berufe auf den verschiedenen Fachgebieten

Fachgebiet

Reglementierter Beruf

Philosophie, Sprach- und Literaturwissenschaften (Französisch, Englisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Latein), Geschichte, Geografie

Lehrer für Geisteswissenschaften im Sekundarunterricht

Physik, Mathematik, Chemie, Biologie

Lehrer für Naturwissenschaften im Sekundarunterricht

Rechtswissenschaften/Jura

Rechtsanwalt

Medizin

Arzt

Zahnmedizin

Zahnarzt

Veterinärmedizin

Tierarzt

Pharmazie

Apotheker

  1. Im Falle des Erwerbs eines ausländischen Diploms in einem der folgenden Spezialgebiete, muss der Anwärter das geltende Anerkennungsverfahren befolgen, unabhängig von seiner Staatsangehörigkeit:
    • Philosophie, Sprach- und Literaturwissenschaften (Französisch, Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Latein), Geschichte, Geografie;
    • Biologie, Chemie, Physik, Mathematik;
    • Rechtswissenschaften/Jura.
  2. Im Falle einer Genehmigung zur Ausübung des Anwaltsberufs in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU), sollte der Anwärter sich direkt an das Justizministerium (Ministère de la Justice) wenden, um die Zulassung in Luxemburg zu beantragen (Richtlinie 98/5/EG).
  3. Im Falle des Erwerbs eines Diploms in einem Drittland (außerhalb der EU) in einem der folgenden Spezialgebiete, muss der Anwärter das geltende Anerkennungsverfahren befolgen, unabhängig von seiner Staatsangehörigkeit:
    • Medizin;
    • Zahnmedizin;
    • Veterinärmedizin;
    • Pharmazie.

Wenn das Diplom in einem EU-Mitgliedstaat ausgestellt wurde, kann der Anwärter sich direkt an das Gesundheitsministerium (Ministère de la Santé) wenden, um die Genehmigung zur Berufsausübung auf den folgenden Spezialgebieten zu beantragen: Medizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Pharmazie.

Verfahren zur Anerkennung eines Hochschuldiploms

Um seinen Hochschultitel oder sein Hochschuldiplom anerkennen zu lassen, muss der Anwärter seiner bei der Anerkennungskommission beim Ministerium für Hochschulwesen und Forschung (Commission d'homologation du ministère de l'Enseignement supérieur et de la Recherche) einzureichenden Bewerbung die folgenden Unterlagen beifügen:

  • einen schriftlichen Antrag auf Anerkennung;
  • einen Lebenslauf;
  • eine Abschrift der Geburtsurkunde oder einen Identitätsnachweis (EU-Bürger)/Reisepass (Nicht-EU-Bürger);
  • ein Abschlusszeugnis des Sekundarunterrichts, d.h. entweder:
    • ein luxemburgisches Abschlusszeugnis des allgemeinen oder des technischen Sekundarunterrichts (Diplôme de fin d'études secondaires/diplôme de fin d'études secondaires techniques) oder ein luxemburgisches Techniker-Diplom (technische Fachhochschulreife - Diplôme de technicien) entsprechend dem belegten Fachgebiet;
    • ein ausländisches Abschlusszeugnis des Sekundarunterrichts, welches gemäß der geltenden luxemburgischen Gesetzgebung als einem luxemburgischen Abschlusszeugnis gleichwertig anerkannt wurde;
  • ein Hochschulabschlusszeugnis eines Studiengangs mit einer entsprechend dem Fachgebiet festgelegten Mindestdauer.

Die Dokumente müssen in einer der offiziellen Nationalsprachen des Großherzogtums Luxemburg (luxemburgisch, französisch oder deutsch) oder in englisch verfasst oder von einem vereidigten Übersetzer in eine dieser Sprachen übersetzt worden sein.

Nach Bearbeitung des Antrags, teilt das Ministerium dem Antragsteller seinen Beschluss per Post mit. Wurde die Anerkennung des Diploms bewilligt, kann der Antragsteller anschließend Folgendes beantragen:

  • die Eintragung der Anerkennung auf der Diplomurkunde;
  • eine Anerkennungsbescheinigung.

Das anerkannte Diplom wird automatisch in das Diplom- und Titelregister eingetragen.

Zuständige Kontaktstellen

18-20, montée de la Pétrusse
L-2327 - Luxemburg
Großherzogtum Luxemburg
Tel: (+352) 247-85135
Fax: (+352) 26 29 60 37
E-Mail: josiane.laures@mcesr.etat.lu

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17 Uhr