Sich für die Einstellungsprüfung für den Vorbereitungsdienst als Beamter anmelden

Letzte Änderung dieser Seite am 09-06-2017

Die Einstellungen beim Staat erfolgen nach 2 verschiedenen Verfahren:

  • entweder durch Einstellungsprüfungen für Staatsbeamte;
  • oder auf der Grundlage der erforderlichen Diplome für Bedienstete und Angestellte.

In jedem Fall kann die jeweilige Berufserfahrung berücksichtigt werden.

Die Einstellungsprüfung für den Vorbereitungsdienst als Beamter setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • aus einem schriftlichen allgemeinen Teil, der aus 5 Prüfungen besteht;
  • aus einem Sonderteil, der die Form eines persönlichen Fachgesprächs oder einer schriftlichen oder mündlichen nachgestellten praktischen Situation annehmen kann.

Die Personalverwaltung des Staates (Administration du personnel de l’Etat - APE) kümmert sich um die zentralisierte Einstellung des Staatspersonals und organisiert mehrmals im Jahr allgemeine Einstellungsprüfungen im Hinblick auf die Zulassung zum Vorbereitungsdienst.

Formulare / Online-Dienste

Erledigen Sie Ihren Vorgang:

  • Indem Sie das Formular herunterladen

Zielgruppe

EU-Bürger, die die erforderlichen Einstellungsbedingungen erfüllen, können sich ebenfalls für die Einstellungsprüfungen für den Vorbereitungsdienst als Beamter anmelden.

Für folgende Funktionen können sich hingegen nur luxemburgische Staatsangehörige bewerben:

  • Funktionen, die eine direkte oder indirekte Beteiligung an der Ausübung der öffentlichen Gewalt beinhalten;
  • Funktionen, deren Gegenstand die Wahrung der allgemeinen Interessen des Staates oder anderer öffentlich-rechtlicher juristischer Personen ist.
Der Zugang zu den staatlichen Diensten wird Bewerbern verwehrt, denen von Amts wegen gekündigt wurde bzw. die von Amts wegen abberufen oder entlassen wurden. Das Gleiche gilt für Bewerber, deren Vorbereitungsdienst zum zweiten Mal beendet wurde.

Voraussetzungen

Um Zugang zu einer Stelle als Staatsbeamter zu bekommen, müssen die Bewerber folgende Bedingungen erfüllen:

  • EU-Bürger sein;
  • im Besitz der Bürgerrechte und der politischen Rechte sein;
  • den moralischen Anforderungen genügen;
  • die für die Ausübung des Amtes erforderlichen physischen und psychischen Voraussetzungen erfüllen;
  • die Voraussetzungen bezüglich des erforderlichen Studiums oder der erforderlichen Berufsausbildung erfüllen;
  • vor der Zulassung zum Vorbereitungsdienst dem Niveau der Laufbahn entsprechende Kenntnisse in den drei Verwaltungssprachen nachgewiesen haben, außer für Stellen, für die Kenntnisse in der einen oder anderen Sprache aufgrund der Art und der jeweiligen Verantwortungsebene nicht erforderlich sind;
  • den Vorbereitungsdienst absolviert und die entsprechenden Abschlussprüfungen bestanden haben.

Vorgehensweise und Details

Anmeldung zur Einstellungsprüfung

Die Anmeldung zur Einstellungsprüfung erfolgt ausschließlich online über MyGuichet auf GovJobs anhand eines LuxTrust-Produkts, aber auch ohne starke Authentifizierung.

Anmeldungen per Post oder E-Mail werden nicht mehr berücksichtigt.

Der Anmeldung muss ein Lebenslauf mit folgenden Pflichtangaben beigefügt werden:

  • Name(n) und Vorname(n);
  • Identifikationsnummer (d. h. nationale Sozialversicherungsnummer oder ansonsten Geburtsdatum);
  • Staatsangehörigkeit;
  • E-Mail-Adresse;
  • Auflistung der besuchten Schulen und des jeweiligen Landes (der vollständige Name der Schulen muss angegeben werden, Abkürzungen sind nicht zulässig);
  • Diplome (Bezeichnung der Diplome);
  • Berufserfahrung;
  • Sprachkenntnisse in Wort und Schrift.

Dieser Lebenslauf ist der einzige Beleg, den der Bewerber zum Zeitpunkt der Anmeldung zur Prüfung einreichen muss. Bewerber, die bewusst falsche Angaben in ihrem Lebenslauf gemacht haben, werden vom Einstellungsverfahren ausgeschlossen.

Personen, die keinen PC oder Internetanschluss besitzen, können sich mit ihrem Lebenslauf in Papierform zur Bürgerberatungsstelle von Guichet.lu begeben. Das Team von Guichet.lu scannt den Lebenslauf dann ein. Dokumente auf USB-Sticks werden nicht angenommen.

Nach Einreichung ihrer Bewerbung und rechtzeitig vor den jeweiligen Prüfungen erhalten die Bewerber eine Eingangsbestätigung sowie allgemeine Informationen und die Prüfungsinhalte.

Zusammensetzung der Einstellungsprüfung

Die Einstellungsprüfung setzt sich aus einem allgemeinen und einem Sonderteil zusammen.

Der allgemeine Teil beinhaltet 5 schriftliche Prüfungen zu folgenden Themen:

  • Organisation, Funktionsweise und Strukturen des luxemburgischen Staates;
  • luxemburgische Geschichte und Kultur;
  • allgemeine Kenntnisse in den Bereichen aktuelles Geschehen, nationale und internationale Politik und zeitgenössische Geschichte;
  • Kenntnisse der 3 Verwaltungssprachen, d. h. Luxemburgisch, Französisch und Deutsch. Die schulische Laufbahn und die Diplome der Bewerber werden ebenfalls berücksichtigt;
  • Übersetzung eines luxemburgischen Textes ins Französische oder Deutsche.

Die genauen Prüfungsinhalte sind von der angestrebten Laufbahn abhängig.

 

Bewerber, die weniger als 3/5 der Gesamtpunktzahl aller Prüfungen und weniger als die Hälfte der Punkte in jeder Prüfung erzielt haben, werden vom Einstellungsverfahren ausgeschlossen und eine Zulassung zum Vorbereitungsdienst ist nicht mehr möglich. 

Der Sonderteile, zu dem nur Bewerber zugelassen werden, die den allgemeinen Teil bestanden haben, kann die Form eines persönlichen Fachgesprächs oder einer schriftlichen oder mündlichen nachgestellten praktischen Situation annehmen.

Befreiung von den 3 Sprachtests

Die Bewerber sind von den 3 Sprachtests des Nationalen Instituts für öffentliche Verwaltung (Institut national d’administration publique - INAP) befreit, wenn:

  • sie mindestens 7 Jahre ihrer Schulzeit in Luxemburg absolviert haben, und zwar entweder an einer öffentlichen Schule oder an einer Privatschule, an der die Lehrpläne der öffentlichen Schulen gelten;
  • sie das für die gewünschte Besoldungsgruppe erforderliche Zeugnis an einer öffentlichen Schule in Luxemburg erhalten oder dort ihr letztes Schuljahr abgeschlossen haben.

Eine Freistellung kann auch nur für eine der drei Sprachen bewilligt werden.

Bestehen der Einstellungsprüfung

Sobald der Bewerber zum Vorbereitungsdienst zugelassen wurde, d. h. nachdem er den allgemeinen und den Sonderteil der Einstellungsprüfung bestanden hat und für eine freie Stelle ausgewählt wurde, muss er folgende Belege einreichen: 

  • einen vor weniger als 2 Monaten ausgestellten Strafregisterauszug;
  • eine Kopie des Personalausweises;
  • eine Kopie der erworbenen Diplome und gegebenenfalls eine Kopie der Anerkennung ihrer Gleichwertigkeit;
  • gegebenenfalls eine Kopie des Beschlusses zur Eintragung ins Diplom- und Titelregister (bei Diplomen, die Zugang zu den Besoldungsgruppen A1 und A2 geben, mit Ausnahme der Diplome einer Einrichtung aus den BENELUX-Staaten).

Zuständige Kontaktstellen

Ministerium für den öffentlichen Dienst und die Verwaltungsreform
63, avenue de la Liberté
L-1931 - Luxemburg
Postanschrift B.P. 1807 L-1018 Luxembourg
Großherzogtum Luxemburg
Tel: von 8.00 bis 12.00 Uhr: (+352) 247-83148 / 247-83094
E-Mail recrutement@mfp.etat.lu