Ein Fahrzeug endgültig außer Betrieb setzen

Letzte Änderung dieser Seite am 15-07-2016

Wird ein in Luxemburg zugelassenes Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen, muss sich dessen Eigentümer oder Halter innerhalb von 5 Tagen an die Zulassungsstelle (Service Immatriculation) der Nationalen Gesellschaft für den Kfz-Verkehr (Société nationale de circulation automobile – SNCA) wenden.

Formulare / Online-Dienste

Erledigen Sie Ihren Vorgang:

  • Online

    • Mise hors circulation d'un véhicule
  • Indem Sie das Formular herunterladen

    • Déclaration de mise hors circulation d'un véhicule

Zielgruppe

Außer Betrieb setzen lassen kann sein Fahrzeug jeder, der im Großherzogtum wohnt und:

  • sein Fahrzeug verkaufen möchte;
  • sein Fahrzeug exportieren möchte;
  • sein Fahrzeug verschrotten lassen möchte.

Kosten

Im Falle einer Ausfuhr eines Fahrzeugs wird eine Ausfuhrbescheinigung für 19,84€ ausgestellt.

Die Zahlung kann am Schalter der SNCA oder per Überweisung auf das Konto IBAN LU55 0019 4755 8078 4000 / BIC: BCEELULL vorgenommen werden. Anschließend ist der Antrag abzugeben oder per Post zu versenden, wobei das/die Kennzeichen des Fahrzeugs oder der Fahrzeuge als Überweisungszweck anzugeben sind. Die Lastschriftanzeige der Bank gilt als Zahlungsnachweis und ist dem Antrag beizufügen.

Vorgehensweise und Details

Modalitäten für die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs

Wird ein in Luxemburg zugelassenes Kraftfahrzeug abgetreten, verkauft, exportiert oder verschrottet, muss der Eigentümer oder der Halter des betreffenden Fahrzeugs die Nationale Gesellschaft für den Kfz-Verkehr (SNCA) innerhalb einer Frist von 5 Werktagen anhand des herunterladbaren Formulars für die Erklärung der Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs darüber informieren. Dieses Formular muss vollständig ausgefüllt und unterschrieben werden.

Diese Erklärung kann wie folgt abgegeben werden:

  • entweder per Einschreiben an die SNCA;
  • oder durch persönliche Abgabe gegen Empfangsbestätigung in den Büroräumen der Kfz-Prüfstellen Sandweiler, Esch-sur-Alzette oder Wilwerwiltz (nach Terminvereinbarung). Am Tag des Termins muss der Antragsteller die Terminbestätigung vorlegen.

Die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs kann auch online über MyGuichet erledigt werden.

Wird das Kraftfahrzeug an einen Einwohner Luxemburgs abgetreten oder verkauft oder wird es verschrottet, muss der Erklärende der Mitteilung Teil I und II der Zulassungsbescheinigung beifügen.

Wird das Kraftfahrzeug an einen in einem anderen Land wohnenden Käufer abgetreten oder verkauft, muss der Erklärende der Mitteilung Teil I und II der Zulassungsbescheinigung beifügen. In diesem Fall wird eine Ausfuhrbescheinigung ausgestellt, d. h. die beiden Teile der Zulassungsbescheinigung (Teil I und II) werden mit der Eintragung „nicht zugelassenes Fahrzeug“ (véhicule non immatriculé) zurückgegeben. So kann die Zulassung des Fahrzeugs bei den ausländischen Behörden beantragt werden.

Erstattung der Kfz-Steuer nach der endgültigen Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs

Wird das Fahrzeug vor Ablauf der Gültigkeitsfrist der Steuervignette endgültig außer Betrieb gesetzt, kann ein Erstattungsantrag gestellt werden.

Damit die Erstattung bewilligt wird, muss der Schuldner der Kfz-Steuer die Steuervignette nach der endgültigen Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs spätestens 60 Tage nach Ablauf ihrer Gültigkeit an die Zentralkasse (Caisse centrale) der Zoll- und Verbrauchsteuerverwaltung (Administration des douanes et accises) schicken oder dort abgeben, und dabei die IBAN-Nummer eines Bankkontos bei einem im Großherzogtum zugelassenen Bankinstitut angeben.

Wird die Steuervignette der Zentralkasse ohne vorherige Außerbetriebsetzung zugeschickt oder übergeben, wird die Kfz-Steuer nicht erstattet und die Steuervignette dem Kfz-Steuerpflichtigen wieder zurückgeschickt.

Demnach wird die Kfz-Steuer von der Zoll- und Verbrauchsteuerverwaltung nur erstattet, wenn das Fahrzeug zuvor bei der Nationalen Gesellschaft für Kfz-Verkehr (SNCA) außer Betrieb gesetzt wurde und die Teile I und II der Zulassungsbescheinigung zurückgegeben wurden. Bei der Berechnung des Erstattungsbetrags wird als Datum der Tag zugrunde gelegt, an dem die endgültige Außerbetriebsetzung bei der SNCA erfolgt ist.

Die Erstattung erfolgt anteilig für die abgelaufene Zeit des Jahres bis zum Tag der Außerbetriebsetzung. Die Steuer wird nicht erstattet, wenn der zuviel gezahlte Betrag nicht mehr als 1 Euro beträgt. Die jährliche Pauschalsteuer für historische Fahrzeuge kann nicht erstattet werden.

Die Steuer ist solange zu zahlen, bis das Fahrzeug außer Betrieb gesetzt wird.

Zuständige Kontaktstellen

11, rue de Luxembourg
L-5230 - Sandweiler
Postanschrift Postfach 23 - L-5201 Sandweiler
Großherzogtum Luxemburg
Tel: (+352) 35 72 14-1
Fax: (+352) 35 72 14-210
E-Mail info@snca.lu

22, rue de Bitbourg
L-1273 - Luxemburg
Postanschrift Postfach 1605 - L-1016 Luxemburg
Großherzogtum Luxemburg
Tel: (+352) 28 18 28 18
Fax: (+352) 28 18 92 00
E-Mail douanes@do.etat.lu

Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur
4, Place de l'Europe
Gebäude Alcide de Gasperi "Héichhaus"
L-1499 - Luxemburg
Postanschrift L-2938 Luxemburg
Großherzogtum Luxemburg
Tel: (+352) 247 84 400
Fax: (+352) 264 78 948
E-Mail info@mt.public.lu