Informationen zur Webseite

Guichet ist ein Internet-Portal, das den Informationsaustausch mit staatlichen Stellen vereinfachen soll, indem es schnellen und benutzerfreundlichen Zugang zu allen Informationen und Dienstleistungen von staatlichen Einrichtungen gewährt. Die Webseite wird von der Regierung des Großherzogtums Luxemburg angeboten und besteht aus zwei Teilen:

  • dem Bereich „Bürger“, der vom Zentrum für Informationstechnologien des Staates (Centre des technologies de l'information de l'Etat- CTIE) betreut wird, einer Behörde, die dem Ministerium für den öffentlichen Dienst und die Verwaltungsreform (Ministère de la Fonction publique et de la Réforme administrative) unterstellt ist;
  • dem Bereich „Unternehmen“, der von der Generaldirektion KMU und Unternehmertum (Direction générale - PME et Entrepreneuriat DG 1) des Ministeriums für Wirtschaft (Ministère de l'Économie) in Zusammenarbeit mit der Handelskammer (Chambre de Commerce) und der Handwerkskammer (Chambre des Métiers) betrieben wird. Bei diesem Bereich handelt es sich um Version 2 des Einheitsportals für Unternehmen- www.entreprises.lu.

Die Website ist beim Zentrum für Informationstechnologien des Staates (CTIE) beherbergt.

Der Guichet ist entsprechend der Nutzerlogik aufgebaut und bietet sowohl Bürgern als auch Unternehmen:

  • einfachen und transparenten Online-Zugang zu Informationen und Dienstleistungen des Staates;
  • eine Beschreibung der wichtigsten Verwaltungsverfahren;
  • Formulare zum Herunterladen, die zum Teil elektronisch signiert an die zuständige Stelle zurückgeschickt werden können;
  • Online-Anwendungen zur Durchführung elektronischer Behördengänge.

Bewertung von Guichet.lu durch die Europäische Kommission

Die Europäische Kommission hat während 12 Monaten die Leistung der europäischen einheitlichen Ansprechpartnern gemessen, deren Rolle darin besteht, den Nutzern zu ermöglichen, sowohl auf nationaler als auch auf grenzüberschreitender Ebene Verwaltungsvorgänge zu erledigen.

Auf der Grundlage der Informationen der Kommission und der 2013 bei den Nutzern durchgeführten Tests konnte der luxemburgische einheitliche Ansprechpartner ein hohes Leistungsniveau, d. h. eines der besten im EU-weiten Vergleich, erzielen.

Laut den Nutzern erhält Luxemburg das höchste Leistungsniveau in den Bereichen Qualität und Verfügbarkeit der Informationen, Online-Abwicklung von Verfahren und Nutzbarkeit. Lediglich in Sachen Zugänglichkeit für Nutzer aus anderen Staaten besteht noch Verbesserungsbedarf. In diesem Punkt beanstanden ausländische Unternehmen die Notwendigkeit, über einen LuxTrust-Zugang zu verfügen, um ihre Verfahren abzuwickeln.

Quelle der Grafiken: Internetseite der Europäischen Kommission.

Qualitätsniveau

Eine qualitativ hochwertige Internetseite entspricht den Bedürfnissen, den Erwartungen und der Logik ihrer Nutzer. Natürlich ist es nicht möglich, dies ohne Hilfe der Nutzer zu bewerkstelligen. Deshalb wendet das Bezugsmodell Renow (Bezugsmodell der Websites-Normalisation) ein nutzerorientiertes Verfahren an.

Gleichzeitig bietet Renow eine Tabelle von Kriterien an, welche vom CTIE regelmäßig aufgrund der Feedbacks der Nutzer, Kunden und Webspezialisten und der täglichen Berücksichtigung der Entwicklung der Web-Standards erweitert wird.

Um mehr über das Konformitätsniveau dieser Seite zu erfahren, können Sie ihre Konformitätsbescheinigung einsehen.

Bezugsmodell Renow (Normalisierungsreferenzen)

Renow ist das Bezugsmodell der Websites-Normalisation der Regierung Luxemburgs. Das Portal für Ehrenamt ist in diesem Rahmen verwirklicht worden.

Renow ist ein Wegweiser und ein Beistand in Bezug auf die Webqualität der öffentlichen Verwaltungen die ein Portal oder eine Website ins Leben rufen wollen. Es beruht auf gesammelten Erfahrungen im Rahmen der Webprojekte der Regierung seit den letzten 5 Jahren sowie auf der Fortentwicklung der anerkannten Normen auf internationaler Ebene.

Renow beruft sich auf zahlreiche Normalisationsaspekte, unter anderem :

  • Qualitätsstandards für sämtliche staatliche Websites (funktionelle Aspekte, gemeinsame Funktionalitäten - z.B. „Kontakt“, „Feed-back“, usw. - Ergonomie- und Zugänglichkeitsstandards, Aspekte der Informationsarchitektur, Aspekte des funktionellen Designs und der Graphik - mit der Instandsetzung einer Corporate identity - Aspekte technischer Natur, mit der Einrichtung einer zentralen Infrastruktur);
  • Projektmanagement-Aspekte, und eine Anpassung (oder Tailoring) des Bezugsmodells für Projektmanagement QUAPITAL-HERMES.