Barrierefreiheit

Gemäß der i2010- Strategie, die auf die Förderung einer globalen europäischen Informationsstrategie abzielt, verfolgt die luxemburgische Regierung das Ziel, die staatlichen Internetauftritte mit dem Prioritätsniveau AA der WCAG 2.0 (Web Content Accessibility Guidelines) in Einklang zu bringen.

Der Basisrahmen (Template Standard) des Renow-Bezugsmodells, in den der Guichet eingebettet ist, entspricht der Prioritätsstufe AA der WCAG 2.0.

Die Internetseite entspricht insgesamt der Prioritätsstufe AA. Dennoch kann die Konformität gewisser Seiten nicht garantiert werden, da diese aus technischen Gründen von der Qualitätskontrolle ausgeschlossen wurden. Die von der Qualitätskontrolle ausgeschlossenen Seiten sind am Ende dieser Erklärung aufgelistet.

Die Barrierefreiheit einer Seite ist jedoch kein beständiger Zustand, den man endgültig für gegeben ansehen kann: jede neue Veröffentlichung von Inhalt und jeder neu hinzugefügte Dienst gelten als immer wieder neu auftretende potentielle Risiken.

Die Internetseite wird demnach regelmäßig auf ihre Barrierefreiheit kontrolliert. Dabei werden folgende Mittel eingesetzt:

  • wir greifen auf kompetente Fachkräfte zurück, um die Barrierefreiheit regelmäßig „manuell” zu beurteilen,
  • wir führen für sämtliche automatisierbaren Punkte der Barrierefreiheit Kontrollen anhand von Spezialsoftwares durch,
  • wir verpflichten uns, die erforderlichen Mittel einzusetzen, um jedem der aufgedeckten Probleme im Alltag zu begegnen.

Aufgrund der Besonderheiten des Großherzogtums Luxemburg und seiner sprachlichen Vielfalt stellt die Mitteilung der Sprachänderungen derzeit ein Kriterium dar, das äußerst schwer einzuhalten ist, doch wir bemühen uns täglich darum, uns daran zu halten. Da wir ständig darum bemüht sind, das Niveau der Barrierefreiheit dieser Internetseite zu verbessern, zögern Sie nicht, mit unserem Renow-Team Kontakt aufzunehmen, um ihm ihre Kommentare und Empfehlungen zukommen zu lassen.

Definition des Begriffs Barrierefreiheit

Nach den Worten Tim Berners-Lees, des Direktors des W3C (World Wide Web-Consortium) und Erfinders des Internet, besteht die Barrierefreiheit darin, das Netz und seine Dienste allen Menschen zur Verfügung zu stellen, und zwar unabhängig von der verwendeten Hard- und Software, der Netzinfrastruktur, ihrer Muttersprache und Kultur, ihrem geografischen Standort oder ihren körperlichen bzw. geistigen Fähigkeiten.

Vorschriften zur Barrierefreiheit

Das W3C entwickelt mit der Hilfe der WAI (Web Accessibility Initiative) Empfehlungen, die WCAG 2.0, welche die Kriterien und praktischen Lösungsvorschläge für die Erreichung des angestrebten Barrierefreiheitsniveaus festlegen.

Die WCAG 2.0 bestehen aus 12 Leitlinien, welche nach 4 Grundsätzen organisiert sind:

  • Prinzip 1: Inhalt und Dienste so präsentieren, dass sie wahrgenommen werden können:
    • Stellen Sie Textalternativen für alle Nicht-Text-Inhalte zur Verfügung, sodass diese in andere vom Benutzer benötigte Formen umgeändert werden können: Großschrift, Braille, Sprachsynthese, Symbole oder vereinfachte Sprache.
    • Stellen Sie Alternativen für zeitbasierte Medien zur Verfügung.
    • Erstellen Sie Inhalte, die auf verschiedene Arten dargestellt werden können (z. B. einfacheres Layout), ohne dass Informationen oder Struktur verloren gehen.
    • Machen Sie es Benutzern leichter, Inhalt zu sehen und zu hören, insbesondere durch die Trennung von Vorder- und Hintergrund.
  • Prinzip 2: Inhalt und Dienste müssen bedienbar sein:
    • Sorgen Sie dafür, dass alle Funktionalitäten per Tastatur zugänglich sind.
    • Geben Sie den Benutzern ausreichend Zeit, Inhalte zu lesen und zu benutzen.
    • Gestalten Sie Inhalte nicht auf Arten, von denen bekannt ist, dass sie zu Anfällen führen.
    • Stellen Sie Mittel zur Verfügung, um Benutzer dabei zu unterstützen zu navigieren, Inhalte zu finden und zu bestimmen, wo sie sich befinden.
  • Prinzip 3: Inhalt und Dienste müssen verständlich sein:
    • Machen Sie Inhalt lesbar und verständlich.
    • Sorgen Sie dafür, dass Webseiten vorhersehbar aussehen und funktionieren.
    • Helfen Sie den Benutzern dabei, Fehler zu vermeiden und zu korrigieren.
  • Prinzip 4: Inhalt und Dienste müssen robust sein:
    • Maximieren Sie die Kompatibilität mit aktuellen und zukünftigen Benutzeragenten, einschließlich assistierender Techniken.

Prioritätsstufen

Diese 12 Richtlinien bestehen aus 61 Checkpunkten, eingeteilt in 3 Prioritätsstufen:

  • Stufe A: Die Internetseite muss dieser Prioritätsstufe entsprechen, um einen Mindestzugang zu ermöglichen.
  • Stufe Doppel-A oder AA: Entspricht die Internetseite nicht dieser Prioritätsstufe, haben Menschen mit Behinderungen Schwierigkeiten, auf alle Teile der Seite zuzugreifen. Diese Stufe gilt als Referenzziel für alle Internetseiten.
  • Stufe Dreifach-A oder AAA: Internetseiten mit dieser Prioritätsstufe sind leichter zugänglich. Diese Stufe ist jedoch nicht grundlegend und kann nicht bei allen Arten von Inhalten und Diensten erreicht werden.

Technische Standards

Die Einhaltung sonstiger u. a. vom W3C herausgegebener technischer Standards fördert den Ansatz der Barrierefreiheit und bietet weitere Vorteile der Interoperabilität und der Nachhaltigkeit. Deshalb:

  • wurde der Dienst gemäß den HTML 5-Technologien entwickelt, wobei die neuen Tags eine bessere Identifizierung der Bereiche einer Seite und der programmierbaren Schnittstellen für den Zugang zu den erweiterten Funktionen der Browser, die von der WHATWG (Web Hypertext Application Technology Working Group) entwickelt wurden, ermöglichen;
  • werden zahlreiche CSS-Regeln auf Spezifikationen der Ebene 3 des Standards dort benutzt, wo sie unterstützt werden, um visuelle Effekte ohne zusätzliche Bilder zu erstellen und so die Gesamtgröße der Seiten zu reduzieren.

Erklärung zur Barrierefreiheit - Qualitätsansatz

Im Rahmen der Evaluierung der Internetseite guichet.lu wurde keine Seite ausdrücklich aus technologischen Gründen bei der Erstellung dieser Stichprobe ausgeschlossen. Die Internetseite wurde im Rahmen der neuen Renow-Version erstellt. Da sich zahlreiche Qualitätskriterien noch in der Entwicklungsphase befinden und noch nicht offiziell sind, wurde diese Seite auf der Grundlage der vorherigen Liste der Kriterien getestet. Demnach sind einige davon nicht anwendbar und konnten nicht getestet werden. Sobald die neuen Kriterien gefestigt sind, wird eine neue globale Qualitätskontrolle durchgeführt, um die Konformitätsstufe der Seite zu aktualisieren.