Eine Staatsbürgschaft für ein Immobiliendarlehen beantragen

Letzte Änderung dieser Seite am 05-10-2012

Banken verlangen Sicherheiten (Eigenleistung, Hypothek usw.) als Voraussetzung für die Vergabe von Immobiliendarlehen. Können keine ausreichenden Sicherheiten zur Aufnahme eines Darlehens für den Bau, die Anschaffung oder die Sanierung einer Wohnung beigebracht werden, kann der Staat Luxemburg unter bestimmten Bedingungen bei der Stellung von Sicherheiten für das Darlehen helfen.

Da Immobiliendarlehen bei (in der Europäischen Union und im Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen) Banken außerhalb des Großherzogtums Luxemburg aufgenommen werden können, kann eine Staatsbürgschaft auch für einen bei einer solchen Bank oder einem zugelassenen Sparinstitut aufgenommenen Kredit gewährt werden, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind.

Die Staatsbürgschaft betrifft den Teil des Darlehens, der 60 % der Gesamtinvestition überschreitet, darf jedoch nicht mehr als 30 % betragen. Der Höchstbetrag der Staatsbürgschaft kann nicht über 131.630,625 Euro (bezogen auf den durchschnittlichen Jahresindex von 702,03 des Baupreisindex im Jahr 2011) hinausgehen.

Zielgruppe

Jeder, der ein Immobiliendarlehen zum Bau, zum Erwerb oder zur Sanierung von Wohneigentum im Großherzogtum Luxemburg aufnehmen will, das als dauerhafte Hauptwohnung des Darlehensnehmers, seines Ehepartners sowie seiner Verwandten in gerader Linie und/oder derjenigen seines Ehepartners, die im gleichen Haushalt leben, dienen soll.

Voraussetzungen

Wer in den Genuss der Staatsbürgschaft kommen will, muss:

  • seit mindestens 3 Jahren bei derselben Bank ein Bausparkonto besitzen und in den letzten 3 Jahren regelmäßig jährliche Einzahlungen in Höhe von mindestens 290 Euro geleistet haben. Als Beginn des Einzahlungszeitraums gilt der Tag, an dem das Guthaben auf dem Konto mindestens 240 Euro beträgt;
  • darauf achten, dass der aufgrund des Darlehens zurückzuzahlende Monatsbetrag 40 % seines verfügbaren Einkommens nicht überschreitet;
  • ein Darlehen aufnehmen, dessen Schuldzinssatz maximal 3 % über dem in Artikel 39 Absatz 1 der geänderten großherzoglichen Verordnung vom 5. Mai 2011 festgesetzten Grenzzinssatz liegt;
  • von seiner Bank ein Darlehen in Höhe von mindestens 60 % des Grundstückspreises und der Baukosten oder des Anschaffungspreises bzw. der Umbau- oder Modernisierungskosten für die Wohnung erhalten.

Um in den Genuss der Staatsbürgschaft zu gelangen, muss das Darlehen durch eine Hypothek auf die Immobilie, für die es gewährt wurde, besichert sein.

Für die Eröffnung eines Bausparkontos müssen mindestens 100 Euro eingezahlt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen werden jedoch für jedes nach dem 2. Dezember 2002 geborene Kind 100 Euro auf ein Bausparkonto eingezahlt, damit ihm die Staatsbürgschaft zugutekommt, mit der es später einmal ein Hypothekendarlehen zum Erwerb von Wohnungseigentum aufnehmen kann.

Vorgehensweise und Details

Der Antrag auf eine Staatsbürgschaft wird von der Bank oder dem zugelassenen Sparinstitut, die/das das Darlehen vergibt, gleichzeitig mit dem Antrag auf individuelle Wohnungsbeihilfen gestellt. Der Antrag ist unter Verwendung des Antragsformulars zu stellen, das vom zuständigen Sachbearbeiter der Bank auszufüllen und zu unterschreiben ist. 

Die folgenden Unterlagen sind dem Antrag beizufügen:

  • eine Aufstellung der Kontobewegungen des Sparkontos während der letzten 3 Jahre (oder Kopien der Bankauszüge);
  • eine Kopie des von allen Parteien unterzeichneten Kaufvorvertrags;
  • eine Lohn-/Gehaltsbescheinigung des Antragstellers (und des Ehepartners);
  • für ausländische Staatsangehörige: eine Kopie der Aufenthaltsbescheinigung oder Aufenthaltskarte oder Meldebescheinigung oder des gültigen Reisepasses mit Aufenthaltserlaubnis.

Der Empfänger des Darlehens hat die zuständige Verwaltung schnellstmöglich über jede Änderung seiner Situation zu informieren.

Zuständige Kontaktstellen

Ministerium für Wohnungsbau
11, rue de Hollerich
L-1741 - Luxemburg
Großherzogtum Luxemburg
Tel: (+352) 8002 10 10
Fax: (+352) 458 844
E-Mail info@ml.etat.lu

Öffnungszeiten
Schalterzeiten von Montag bis Freitag von 8.00 -12.00 Uhr und von 13.30 - 16.00 Uhr; Donnerstag von 08.00 - 17.30 Uhr. Telefon von 8.00 bis 16.00 Uhr von Montag bis Freitag