Einen Praktikumsvertrag oder eine Praktikumsvereinbarung abschließen

Letzte Änderung dieser Seite am 02-11-2017

An immer mehr Schulen und Hochschulen sind Praktika Teil der Lehr- oder Studienpläne. So können Schüler oder Studierende die Arbeitswelt entdecken und erste berufliche Erfahrungen sammeln.

Die im Rahmen eines Praktikums zu leistende Arbeit hat in erster Linie Lehrcharakter.

Zielgruppe

Ein Praktikumsvertrag oder eine Praktikumsvereinbarung wird von folgenden Personen unterzeichnet:

  • vom Arbeitgeber oder Praktikumstutor, welcher den Praktikanten im Praktikumsbetrieb betreut.
  • vom Praktikanten, welcher im Rahmen seiner schulischen Ausbildung oder freiwillig außerhalb seiner schulischen Ausbildung ein Praktikum absolvieren möchte;
  • gegebenenfalls dem Praktikumsbetreuer, d.h. der Lehrkraft, die den Schüler oder Studierenden innerhalb der Schule oder Hochschule während der Dauer des Praktikums begleitet.

Vorgehensweise und Details

Vorbedingungen

Bevor der Schüler oder Studierende mit seinem Praktikum beginnt, muss er:

  • eine Praktikumsvereinbarung unterzeichnen, sofern es sich um ein Praktikum im Rahmen seiner schulischen Ausbildung handelt;
  • einen Praktikumsvertrag unterzeichnen, sofern es sich um ein außerschulisches Praktikum handelt.
Die Schule bietet meist eine Vorlage für die Praktikumsvereinbarung an.

Vergütung

Die Vergütung des Praktikanten ist nicht vorgeschrieben, sondern wird vom Arbeitgeber nach Gutdünken gezahlt. Es gibt kein gesetzlich vorgeschriebenes Minimum oder Maximum.

Soziale Absicherung

Der Praktikant muss gegen das Unfallrisiko versichert sein. Die Modalitäten bezüglich der Mitgliedschaft bei der Krankenversicherung, um einem Praktikanten den Anspruch auf Naturalleistungen, Erstattung von Medikamenten oder Übernahme von Krankenhauskosten zu eröffnen, hängen von der Art des Praktikums und der persönlichen Situation des jeweiligen Praktikanten ab.